Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
16. April 2018

Mahnwache für Frieden in Syrien am 20.04.18 von 16 Uhr bis 17:30 Uhr an der Rambla

Die momentanen Kriegsvorbereitungen der US-Administration und seiner Verbündeten gegen Syrien geben großen Grund zur Sorge. Der Angriff der Armeen der USA, GB und Frankreich mit Marschflugkörpern droht einen Flächenbrand auszulösen, der das Leid der syrischen Bevölkerung weiter verschlimmert. Mit dem Angriff hilft die US-Regierung nicht den Menschen in Syrien, sondern will einzig ihre militärische Vormachtstellung in der Region demonstrieren. Geschichte wiederholt sich: Wieder sucht sich die USA ihre “Koalition der Willigen” und bereitet wie zuvor im Irak einen Angriffskrieg gegen Syrien vor – notfalls auch ohne UN-Mandat. Wieder sind es angebliche Beweise der amerikanischen Geheimdienste, welche den Einsatz von Giftgas des syrischen Regimes belegen sollen, um einen Krieg zu rechtfertigen. Die Geschichte der angeblichen CIA-Beweise bezüglich Massenvernichtungswaffen gibt uns genug Grund, skeptisch zu sein. Die Folgen des Irakkrieges führen uns vor Augen, dass Krieg keine Lösung ist; dort verloren bis heute über eine Million Menschen in Folge des US-Angriffskrieges ihr Leben. Wir sagen Nein zum drohenden Krieg, weil Bomben keinen Frieden schaffen! Wir sagen Nein zum Krieg, weil sich Krieg nicht mit Krieg bekämpfen lässt! Wir fordern die Bundesregierung auf, die Tornados aus Syrien sofort abzuziehen, um nicht in einen drohenden Nahost-Krieg hinein gezogen zu werden. Wir laden alle Wilhelmshavenerinnen und Wilhelmshavener, die mit uns die Sorgen teilen, ein, an unserer Friedensmahnwache teilzunehmen.